Pseudologie

Das krankhafte Verlangen eines Menschen zu lügen, das heißt etwas falsches zu sagen, wird als Pseudologie bezeichnet. Die Ursache für das krankhafte Verhalten ist oft ein bestimmtes Geltungs- oder Anerkennungsbedürfnis. Dieses Bedürfnis entwickelt sich zu einem dranghaften Lügen. Es gibt Menschen die das Verbreiten von Lügen genauso brauchen, wie die Luft zum Atmen.

Als Pseudologen werden zwanghaft kranke, notorische Lügner bezeichnet. Trotzdem wirken sie auf andere höchst glaubhaft. Ertappt man die Pseudologen beim Schwindeln, geben sie die Lügen meist freimütig zu. In Wirklichkeit empfinden sie dabei keine Reue.
Eine narzisstische Persönlichkeitsstörung ist meist der Grund für die erfundenen Lügen.

Narzisstische Persönlichkeitsstörung

Ablehnung der eigenen Person ist oft ein Teil der Pseudologie

Ablehnung der eigenen Person ist oft ein Teil der Pseudologie

Mangelndes Selbstbewusstsein und eine Ablehnung der eigenen Person für sich selbst wechselt mit einem nach außen übertrieben dargestellten Selbstbewusstsein. Die Menschen halten sich selbst für das Wichtigste und stellen sich ständig in den Mittelpunkt um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Sie verstehen keine Kritik und entwickeln aus Unverständnis ihr gegenüber Wutgefühle und fühlen sich gedemütigt.

Erscheinungsbilder der Pseudologie

Eine Form der Pseudologie ist das Münchhausen-Syndrom. Dabei versuchen die Patienten die Aufmerksamkeit der Ärzte auf sich zu ziehen, indem sie körperliche Probleme erfinden und diese umfangreich “ausmalen”. Viele Pseudologen machten traumatische Kindheitserfahrungen. Sie versuchen einer Wirklichkeit zu entfliehen, mit der sie nicht zurecht kommen. Mit den ewigen Lügen versuchen sie ihr Selbstwertgefühl zu stärken und machen sich dabei selbst und ihrer Umwelt etwas vor.

Ursachen und Symptome der Pseudologie

Laut Studien liegt bei den Pseudologen häufig ein Hirnschaden vor. Sie sind bei der Erfindung neuer Lügengeschichten äußerst kreativ. Oft tritt die Krankheit bei den Betroffenen bereits im Kindesalter auf, das heißt sie fangen zu dieser Zeit bereits an sich Geschichten auszudenken. Die Pseudologie hat festgestellt, dass die Krankheit oft von psychischen Erkrankungen begleitet wird. Dabei spielt es keine Rolle ob es ein Mann oder eine Frau ist.

Behandlungsformen bei Pseudologie

Die Behandlung der Pseudologie erfolgt mit tiefenpsychologischen Therapien und mit Verhaltenstherapien. Allerdings begeben sich Pseudologen oft erst in Behandlung, wenn sie sich in ihren Lügen und Konflikten hoffnungslos verstrickt haben. Um schwer zu bewältigende Situationen in der Realität zu bewältigen, versucht der Betroffene sich eine Art Fantasiewelt aufzubauen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *